Bellachini

Der Name Bellachini wurde zum ersten Mal von dem Zauberer Samuel Berlach

(1827–1885) verwendet.


Berlach war der bekannteste und populärste Zauberkünstler des 19. Jahrhunderts.

Die Popularität zeigte sich darin, dass sich viele Zauberkünstler in späteren Jahren ebenfalls Bellachini nannten, um sich in dem Ruhm des „echten“

Bellachinis zu sonnen.


Somit steht der Name Bellachini für eine lange Zaubertradition und ist Pate des Hamburger Zaubermuseums.

Zur Eröffnung erscheint in der Reihe A-B-C der Taschenspieler-Kunst der Band 10 mit einer ausführlichen Biografie der Bellachini-Dynastien, u .a. mit einem Beitrag von Prof. Dr. Natascha Würzbach,

Urenkelin des Samuel Berlach.